SONNENAUFGANG MIT LICHTBLITZEN

Lichtblitze.  Viele Sterne funkeln am Himmel. Galaxien. Planeten. Sterne, Sonnen. Monde. Lichtblitze. Götter, Engtel, Religionen in riesiger Anzahl auf jedem dieser Himmelskörper. Zum Greifen nahe. Sie sind alle auch hier, jetzt, denn sie sind alle eins mit dem Einzigen, Alleinigen Gott, Seiner Allmacht, Allgegenwart, Allwissenheit, Gnade und Segen. Hier auf der Erde wohnend können wir Sie rufen und auch sie als Aspekte des Einzigen Alleinigen Gottes anbeten. Lichtblitze.

Die Himmel öffnen sich und aus der transparent anmutig uns entgegenströmenden Liebe Gottes und seiner Engel entstehen sehr schnell weiß-goldene Strahlen der Anbetung, sie kommen auf den Flügeln der Musik von Johann Sebastian Bach auf die Erde herab, erfüllen dann wie eine sich ausweitende leúchtende Galaxie den Raum über der Sstadt Bamberg und lassen ihn aufleuchten. Lichtblitze entstehen wie Sterne am Himmel leuchten sie jetzt direkt in und über der Stadt.

Lichtblitze dringen in mein Wesen und schwingen in mir. Bach-Kristallklänge. Die Blumen sind ganz still geworden. Sie lauschen der Musik. Ob sie auch dieses Licht sehen können, das sich hier eingefunden hat???

Aus dem alles umfassenden Transparent der Einheit, des Einzigen, mit dem ich – wir – Eins sind, das das Universum ganz umarmt, alle Galaxien, lösen sich die Götter, zunächst wie die Schatten dann sehr deutlich. So entdecke ich direkt um mich herum, neben mir, in mir, die Götter des Olymp: Athene, Artemis, Afroditi, Zeus, Hera, Erata, Thalia, Melpomene, Terpsychore, Urania, Calliopae, Clio, Polyhymnia, Eutherpe, Mnemosyne, Nike von Samothrake, die Eurynien, die Gorgonen, die Horen, die Parcen, Gandharvas, Feen, Ondine, Nymphen, Elfen, Zwerge, Sylphen, auch Engelwesen, dann erscheinen noch Freyja, Fulla, Odin, Thor, Lif, Antarlif, dann erscheinen, als seien sie schon immer hier gewesen, Venus, Juno, Justitia, Vesta, Diana, Abundantia, Jupiter, Saturn, Mars, Merkur, Selene, Pasephae, Neptun, Uranus, Pluto, Hathor, Bastet, Isis, Ptah, Thoth, Nephthis, Re, Amon und ich bekomme gerade eben eine Segnung von Helios, Hyperion und die lichtbringende Umarmung der Sphinx. Lichtblitze.

Nun tauchen als Krönung auf: die Götter des Mitgefühls, Altruismus, Hilfsbereitschaft, Kunst, Literatur, Musik, Malerei, der schöpferischen Kraft, der Schöpfer, dann auch Jesus und Maria, die mit dem Schöpfer ens sind, dann die Götter der Freundschaft, der Gesetze, der Gerechtigkeit, des Raums, des Universums, der Weisheit, der Liebe, einige Heiler und Hellseher, Götter der Heilung, Joao de Deus, Heilige von Nos Solar – don Emanuel, don Ignacio, don Alfonso, dr. de Menezes, Mutter Meera und Amritananda Mayee Devi. Sie sind alle jetzt wo ich das schreibe hier.

Auch blaue, große Wesen, Avianer, und andere benefische, außerirdische Wesen machen sich bemerkbar. 

Ich frage mich: warum habe ich sie jetzt hier wahrgenommen, warum sind sie gekommen? Da entsteht wie eine Antwort der Gedanke in mir: um Freundschaft neu zu schließen und außerdem waren sie schon immer hier. Olymp war schon immer hier. Die Götter aus Asgart waren schon immer hier. Jesus und Maria waren schon immer hier. Auch Mohamed war schon immer hier. 

Die Götter waren und sind schon lange hier. Lichtblitze auf einem Himmel, in einem Paradies, in dem ich schon immer lebe, dies jedoch noch nicht so richtig gewusst hatte. Das Paradies ist hier auf Erden, wir müssen nicht warten, bis ein Prophet kommt nund uns dieses erklärt, oder bis ein Engel uns den Weg in den Himmel zeigt,

das Paradies ist hier und jetzt. So erklärt uns Jesus, wo wir gerade eben sind …

Das Einssein wahrzunehmen, deswegen sind sie alle hier, alles als göttlich wahrzunehmen, ab jetzt gemeinsam Freude am Leben mit Gott und in Gott und im Einssein mit Gott zu haben.

Der Tag beginnt: Galaxien sind sichtbar am Firmament und in der Stadt Bamberg, ihre Götter sind hier und können mit jeder Bitte angebetet werden … Lichtblitze … Eine neue Zeit, eine neue Menschheit, ein Neubeginn.

Lichtblitze.  Viele Sterne funkeln am Himmel. Galaxien. Planeten. Sterne, Sonnen. Monde. Lichtblitze. Götter, Engtel, Religionen in riesiger Anzahl auf jedem dieser Himmelskörper. Zum Greifen nahe. Sie sind alle auch hier, jetzt, denn sie sind alle eins mit dem Einzigen, Alleinigen Gott, Seiner Allmacht, Allgegenwart, Allwissenheit, Gnade und Segen. Hier auf der Erde wohnend können wir Sie rufen und auch sie als Aspekte des Einzigen Alleinigen Gottes anbeten. Lichtblitze.

Die Himmel öffnen sich und aus der transparent anmutig uns entgegenströmenden Liebe Gottes und seiner Engel entstehen sehr schnell weiß-goldene Strahlen der Anbetung, sie kommen auf den Flügeln der Musik von Johann Sebastian Bach auf die Erde herab, erfüllen dann wie eine sich ausweitende leúchtende Galaxie den Raum über der Sstadt Bamberg und lassen ihn aufleuchten. Lichtblitze entstehen wie Sterne am Himmel leuchten sie jetzt direkt in und über der Stadt. Lichtblitze dringen in mein Wesen und schwingen in mir. Bach-Kristallklänge. Die Blumen sind ganz still geworden. Sie lauschen der Musik. Ob sie auch dieses Licht sehen können, das sich hier eingefunden hat???

Werbeanzeigen

DURCH ZEICHEN GOTTES MIT HEILIGEM GEIST VOM HÖCHSTEN GÖTTLICHEN WESEN ALS WAHR UND REAL BESTÄTIGT:

DER EINZIGE ALLEINIGE HÖCHSTE GOTT UND DIE RICHTIGEN FREUNDE IM UNIVERSUM

Ich bin auf der Suche nach wirklich guten Freunden, die nicht so sein wollen, wie die Menschen in der Welt, die nicht so sein wollen, wie grausame Götter und Religionen, die niemals oder nur sehr selten den Nächsten strafen wollen, die die Rettung der Menschheit aus den Händen der Strafer und Krierer und Peiniger wollen, die Ideale und Lösungen haben, die sie anwenden würden, die so sein wollen wie Gott wirklich ist, wie Er, der Beste, der Einzige Alleinige Gott ist, mit dme wir schon alle Eins sind, denn das erste Gesetz des Einzigen Alleinigen Hzöchsten Gottes ist: es gibt nur einen Gott. Es gibt nur ein einziges Wesen, mit dem sind alle Wesen eins. Mehr oder weniger bewusst, mit mehr oder weniger Zweifeln daran. Das zweite Gesetz ist, dass wir schon genial sind, das heißt, dass wir schon alle die Qualitäten der Perfektion Gottes in uns haben, so perfekt, wie Gott das selber ist. Die Weisheit, Allwissenheit, das Mitgefühl, die Liebe, die Schönheit, die Güte, die Kraft, die Ausdauer, wir sind alle damit eis und diese alle sind auch unsere Qualitäten der Perfektion. Es gibt viel mehr davon, ich allein habe 750 Qualitäten der perfektion Gottes und mehr gezählt. Das zweite Gesetz ist, wir haben dieses alles schon in uns, was Gott ausmacht, was Gott so perfekt erscheinen lässt, das bedeutet, dass wir alle diese Qualitäten der Perfektion unter ihrer perfekten Form schon in uns haben. So sind wir alle schon genial. Nur wir zweifeln daran. Das dritte Gesetz ist dann, dass die Zweifel, Ängste, Hass, Ärger, Neid, Eitelkeit, Wut, Anhaften, Wünsche, dass dieses alles und noch vieles mehr an negativen Gedanken und Gefühlen illusorischer Natur sind, da die einzige Realität im Universum und jenseits davon die Wahrheit Gottes ist, hier spielt unser Glaube eine große Rolle, es kommt immer darauf an, was wir glauben, das macht die Welt aus, in der wir uns bewegen  wobei die Wahrheit Gottes mit allen Qualitäten Gottes gleichzeitig erfüllt ist, so dass in Wirklichkeit keinen Platz mehr gelassen wird, für diese Illusionen. Die Negativitäten sind in Wirklichkeit alle Illusionen, angesichts der Wahrheit. Wenn man allerdings an sie glaubt, werden sie zur infernalen Realität mit der man sich manchmal oder sehr oft konfrontiert. Aus diesen Gesetzen entstehen dann die anderen Gesetze. Die Gerechtigkeit Gottes lässt das Gesetz der Ursache und wirkung entstehen, es gibt noch das Gesetz der Resonanz, der Reziprozität, das Gesetz der Auflösung des Niedrigeren ins Höhere, Göttlichere, es gibt das Gesetz der verschiedenen Zustände der Wachheit – Wachzustand, Schlaf mit Träumen, Tiefschlaf ohne Träume, dann der Zustand der Hohen Göttlichen Wahrheit, dann der Zustand der Höchsten Göttlichen Wahrheit, dann gibt es die Gesetze der Zeit, der Zeitdilatation und der Ewigkeit, des Raums, der Raumdilatation und der Unendlichkeit und das Gesetz des Zustandes des Reinen Seins, Bewusst Seins, jenseits der Ewigkeit und der Unendlichkeit noch, die Zeitlosigkeit. Es gibt sehr viele Paradiese und Welten, nicht nur die, die die indische Religion kennt, Shambala und Hranya Loka und auch Swarga Loka, es gibt ein Paradies über Swarga Loka, des Einssein, der kompletten Auflösung jenseits von Dualität, jenseits von Androgynität, jenseits von Ewigkeit und der Erfahrung, es gäbe verschiedene Götter, wie im Olymp oder im Swarga Loka, in Wirklichkeit gibt es nur Einen Gott, hierher, zu diesem Bewusstsein, der Einheit mit dem Einen Gott, hat jeder durch die Gnade Gottes Zugang, durch sich selbst, ohne Meister, der inkarniert ist, ohne spirituelle Meister-Schüler-Linie, direkt durch sich selbst oder mit seinen besten Freunden, den Engeln. Es gibt dann sehr viele Paradiese der Götter des Mitgefühls, der Schönheit, der Harmonie, der Faszination, der Liebe, für alle Qualitäten der Perfektion Gottes ein Paradies, alle sind sie jenseits vom Swarga Loka angesiedelt, höher als Swarga Loka Götter, denn diese Götter peinigen sehr selten und nur in Extremfällen, sie morden niemals, und mögen überhaupt keine Gewalt, Kriege, Zerstörung, sie haben immer die benefischste Lösung des Stoppens des Übels und der Transformation ins Benefische, in eine oder viele derQualitäten der Perfektion Gottes. Diese Qualitäten der Perfektion Gottes sind meine Freunde, zusammen mit den benefischen Naturgeistern- nicht alle sind benefisch, jedoch die Naturgeister die von der Erde stammen, sind benefisch, nicht benefisch sind die Naturgeister, die von den Reptiliens stammen – und mit den Elementen der Natur, Erde, Wasser, Feuer, Luft, Raum, usw.. Dazu kommen noch die Götter der Galaxien, die Götter der Sterne, Sonnen, Planeten, natürlichen Satelitten, Monde, Ringe, usw., die benefisch sind. Nicht alle Götter im Universum, die auch real als Götter existieren, sind benefisch. 

Die Gefahr kommt aus dem All und ist schon längst Herr über große Bereiche der Erde. Diese Bereiche sind: sozialer, wirtschaftlicher, politischer, finanzieller wissenschaftlicher Bereich. Sie machen Kriege, Krisen, alles zum Zweck der Unterdrückung und Ausbeutung, der Hypnose, Massenhypnose und Verdummung der Bevölkerung, der Manipulierung und Kontrolle durch Dezimierung und Trennung voneinander der Menschen, im Speziellen der Menschheit, der Bevölkerung der Erde. Diese Gefahr heißt: ALIENS, Reptiliens, kleine Graue, Nanitos, Dracos, und auch die Künstliche-Intelligenz-Wesen. 

Es ist auch nicht sicher, dass die ganzen Allianzen der Außerirdischen, wie zum Beispiel Plieadier, Raum-Allianz, Allianz der Nationen, Allianz der 60 Rassen, Sphärenallianz uns nur das Beste wollen, so einfach, uninteressieret, oder ob sie nicht auch vielleicht den Wunsch nach Kolonialisierung, Versklavung, Unterdrückung und Ausbeutung der Menschheit mit sich bringen.

Die Qualitäten der Perfektion Gottes sind meine Freunde, zusammen mit den benefischen Naturgeistern- nicht alle sind benefisch, jedoch die Naturgeister die von der Erde stammen, sind benefisch, nicht benefisch sind die Naturgeister, die von den Reptiliens stammen – und mit den Elementen der Natur, Erde, Wasser, Feuer, Luft, Raum, usw.. Dazu kommen noch die Götter der Galaxien, die Götter der Sterne, Sonnen, Planeten, natürlichen Satelitten, Monde, Ringe, usw., die benefisch sind. Nicht alle Götter im Universum, die auch real als Götter existieren, sind benefisch. 

Diese Freunde helfen aus dem unsichtbaren Bereich der Erde und der Bevölkerung intensivst und erhalten das Gleichgewicht, den Frieden, die Schönheit und die Natur der Erde jeden Augenblick, jede Sekunde und dieses über Jahrtausende, gegen die Kraft und Macht des Üblen auf der Erde.

Diese Freunde sind allmächtig und allgegenwärtig und können mit dem Bewusstsein eines Menschen wahrgenommen werden, wenn man sie anspricht und sich für sie und ihre Hilfe bewusst öffnet. Diese Bereiche alle sind jedem Menschen zugänglich, der ein wenig Güte und Glauben in sich hat. 

mit viel Freundschaft Christian Helmut Patka

ERLAUBNIS FÜR REPRODUKTION UND WEITERLEITEN DER KUNSTWERKE

Die Gedichte, Prosatexte, Bilder, Gemälde und Fotografien können von jedem Leser unentgeltlich reproduziert, vervielfältigt und an Dritte weitergegeben werden, auch ohne weitere schriftliche Einwiligung meinerseits. Diese Einwilligung ist vorläufig gültig, bis auf Widerruf oder weitere Änderungen in der Zukunft.

All diese Werke wurde von mir persönlich hergestellt und ich bestehe darauf, dass das Copyrighterecht nach deutschem Recht für jedes Werk trotz dieser Einwilligung bei mir, Christian Helmut Patka bleibt. Bei Veröffentlichungen für einen breiteren Leserkreis wäre eine Rücksprache mit mir notwendig.

Bitte auch meine Webseiten-Adressen weiterzuleiten, wenn Sie dieses gerne mögen.

Selbstdarstellung Christian. Kontaktinformationen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Kunst und Lyrik, aber auch Prosa, Kurzgeschichten, Essays sind für mich in erster Linie Harmonie, Ästhetik, Schönheit, Faszination, Mysterium, Mystik, Jenseits, Leidenschaft, Religion, aber auch eine gewisse Mathematik, Physik und Filosofie, nämlich die des Empfindens, Fühlens und Nachdenkens, Reflektierens, der Wahrheit.

Meine Werke, mein Leben überhaupt haben mit der Suche nach Natur, Harmonie, Gesetz, eine gewisse Ordnung des Fühlens, nach sozialer und politischer Gerechtigkeit und Integrierung des Lebens in die Harmonie des Natürlichen, der Natur und der Religion, des Mysthischen und Mythischen, der Welt der Sterne, des Diesseitigen und jenseits der physischen Wahrnehmungen liegenden zu tun.

So mag ich Landschaften an der Grenze zwischen Konkret und Abstrakt, deren Farben, Kraft, Kontraste, deren Inhalte, Message, die sie gerade überbringen. Jedes Foto, jedes Kunstwerk, jede Malerei hat auch eine religiös-filosofische Message, die auch farblich getragen wird. Die Kunstwerke deuten gleichzeitig auf die Wahrheit hin, die sich jenseits aller Strukturen und gewhöhnlichen Inhalte des Lebens befinden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich neue Freundschaften aufbauen könnte, mit Leuten, die sich auch mit Kunst beschräftigen, oder mit Lyrik, Prosa, die ähnliche oder ganz andere Anschauungen mitteilen wollen, mit denen man sich über ein Bild, ein Erlebnis, eine Landschaft, ein Gedicht ganz einfach gemeinsam freuen kann.

Ich hatte fünf Einzelausstellungen und habe mehrere Gedichtbände und einen Prosaband geschrieben, die ich noch nicht veröffentlicht – d.h. gedruckt habe.

Das Leben ist ein ständiger Wandel, dennoch ist im Inneren eine Welt zu finden, die ständig stabil, unverändert ist, ewig und unendlich und viel mehr gleichzeitig. Das Leben ist eine ständige Suche und ein ständiges Finden, gleichzeitig.

So ist auch die Kunst ständige Kreativität, Harmonie, geschöpft aus einem Urwasser, die dennoch mathematisch perfekt und ohysikalisch vollkommen ihre eigenen Gesetze und Richtungen kennen kann. All dieses hier geschriebene reflektiert sich in meiner aber gewiss in eines jeden Kunst.

Ich bitte Sie, auch die Seiten http://www.goetterengelreligionen.simplesite.com und http://www.kunstlyrikfotografiegoetterreligionenoffenbarungen.home.blog zu besuchen, sie enthalten sehr wertvolle Informationen und meine schönsten Schnappschüsse und Bilder und Gedichte. Wer mir persönlich schreiben will – ich freue mich über jede neue Freundschaft! Schie mir ganz einfach ohne Weiteres an die emailadresse christianpatka@gmx.de.

Schönen Dank für Ihr Interesse und Neugierde,

mit viel Freundschaft

Christian Helmut Patka